Wie Sie eine Immobilie auf Lanzarote kaufen und oder verkaufen Ein Leitfaden

Verkauf von Eigentum auf Lanzarote


Verkauf von Eigentum auf Lanzarote

Unsere Maklergebühren betragen 5% + I.G.I.C. vom Verkaufspreis, oder ein Minimum von 5.000€ + I.G.I.C. für einen Verkaufspreis unter 100.000€.

Dafür bieten wir Ihnen einen kompletten Service von der Aufnahme und Werbung, bis zum Abschluss des Verkaufs. Es gibt keine versteckten Kosten dies bezüglich an den Anbieter.

Die Dienstleistung an den Anbieter ist wie folgt:
• Vorbereitung des Kaufoptionsvertrags in spanisch mit englischer oder deutscher Übersetzung.
• Alle Vorbereitungen für die Unterzeichnung beim Notar, einschließlich der Suche nach dem ursprünglichen Titel, Buchen eines vereidigten Dolmetschers , Hypotheken-Kündigung usw.
• Nach Kaufabschluss, Namensänderungen für Dienste wie Telefon, Wasser, Strom, und beim "Catastro" (bzw. Raten-Büro)
• Marketing wie nachstehend zusammengefasst.

MARKETING:
• Wir werben regelmäßig in der Insel-Zeitung Gazette und der spanischen Version VIVA, dem Costa Teguise Magazin, der 37 Grad und gegebenenfalls in anderen Publikationen wie Freedom4Sale.
• Auf unserer eigenen Webseite, und ebenfalls auf unserer hauseigenen Facebookseite.
• Wir bieten generell all unsere Immobilien auf Freedom4Sale.com an, und haben eine Präsenz auf verschiedenen anderen einschlägigen Webportalen wie Kyero, Idealista etc.
• Viele unserer Kunden kommen entweder durch persönliche Empfehlung, als Stammkunden, oder als "Walk-Ins" in unser Büro, welches sich zentral und gut gelegen and der Hauptstrasse die nach Costa Teguise geht, befindet.
• Um den Verkauf der aufgeführten Immobilien zu erleichtern, gewährleisten wir weitere Dienstleistungen, ohne zusätzliche Kosten an die Käufer, in Bezug auf Eröffnung von Bankkonten, Beantragung von Hypotheken, Informationen über Kosten etc, und der Verfassung der allgemeinen Unterlagen die bei einem Kauf einer Immobilie in Lanzarote benötigt werden. Also, erhalten Käufer auch einen kompletten Service, aber, da unsere Gebühren in der Regel mit dem VerKäufer vereinbart und von diesem bezahlt werden, raten wir immer den Käufern einen unabhängigen Anwalt zu verwenden.

PLUSVALIA:
Eine spezielle Erklärung bedarf die Steuer der “Plusvalía” – eine Steuer die die Gemeinden bei einem Verkauf von Immobilien auf den Wertgewinn des Grundstücks erheben.
Was ist die Plusvalía?
Das ist eine Gewinnertragssteuer, die beim Verkauf einer Immobilie, an die die lokalen Gemeinden bezahlt werden muss. Die Plusvaliasteuer wird anhand des Verkaufswertes der Immobilie berechnet und der Jahre, die seit dem Kauf (letzten Eigentumswechsel) vergangen sind. Ziel ist, den Wertzuwachs der Immobilie/des Grundstücks auf dem das Objekt steht, der durch Investitionen und Verbesserungen in die lokalen Infrastrukturen der Umgebung entstanden ist, durch Steuereinnahmen wieder aufzufangen.
Die Kalkulationsbasis ist der katastrale Wert des Eigentums (der im Katasteramt eingetragene Wert, der normalerweise sehr viel geringer als der Marktwert ist) Die Steuer kalkuliert sich anhand der vergangenen Zeit zwischen dem letztem Eintrag des katastralen Wertes im Grundbuchamt und dem Verkauf der Immobilie.
Eine Faustregel ist – je länger der Zeitabschnitt, desto höher die Steuer.
Wer zahlt die Plusvalía Steuer in Spanien?
Theoretisch der Verkäufer, wobei Käufer und Verkäufer dies untereinander verhandeln können. Während des Baubooms, als die Verkäufer sich noch die Käufer aussuchen konnten, wurde diese Steuer meist von den Käufern bezahlt, speziell in Regionen wie Andalusien. Seit 2008, durch das Platzen der sogenannten Immobilienblase, hat sich das Blatt wieder gewendet, es gibt mehr Angebot als Nachfrage und jetzt zahlen meistens die Verkäufer diese Steuer.
Wie und wo bezahlt man die Plusvalia-Steuer in Spanien?
Man hat 30 Tage Zeit ab dem Datum des Verkaufs die Steuer im Bürgermeisteramt der Gemeinde zu zahlen.
Wenn Sie (der Verkäufer) kein spanischer Resident sind (unabhängig Ihrer Nationalität) kann der Käufer darauf bestehen, den zu zahlenden Steuerbetrag einzubehalten, um ihn dann Ihrem Namen (des Verkäufers) zu bezahlen.
Denn der Käufer ist mit dem Kauf der Immobilie rechtlich verantwortlich, alle (alten) und neuen Steuerlasten der Immobilie zu bezahlen (im Falle von Steuerflucht des Verkäufers).
KAPITALERTRAGSSTEUER:
In Bezug auf den Verkauf Ihrer Immobilie und den steuerlichen Auswirkungen, bereiten wir eine grobe Schätzung für Sie vor. Als Faustregel werden Kapitalertragsteuer für Nicht-Residenten mit einer Rate von 21% für die ersten 5.000€ 24% danach auf den Gewinn angewandt (allerdings gibt es Zulagen für die Inflation, Anschaffungskosten, Maklergebühren und Verbesserungen etc). Diese Zahlung erfolgt in zwei Phasen:
1. Bei der Unterzeichnung der Urkunden werden automatisch 3% des Preises einbehalten, und zur Zahlung der Kapitalertragsteuer bereitgestellt. Die Käufer oder dessen Vertreter werden dies beim zuständigen Bürgermeisteram (Ayuntamiento) innerhalb von 30 Tagen nach der Unterzeichnung der Urkunden einreichen.
2. Nach der Vorratsdatenspeicherung eingereicht worden ist sollte der Verkäufer eine "Gestor 'haben, der auf diese Art von Verwaltung spezialisiert ist, um die Vorbereitung und Einreichung einer ausgleichenden Steuererklärung beim Finanzamt handhaben kann, und gleichzeitig bestätigt ob eine Rückerstattung oder Zahlung vorliegt.
Residenten zahlen auch Kapitalertragsteuer in Höhe von 21%, außer in dem Fall, dass die verkaufte Immobilie ihr Hauptwohnsitz war, da in diesem Fall neu investierte Mittel frei von Kapitalertragsteuer behandelt werden.

Die anderen Kosten, die sich stellen könnten liegen bei ca. 100 € für einen vereidigten Dolmetscher der die Dokumente im Notariat vor Unterzeichnung übersetzt. Diese Kosten könnten zwischen Verkäufer und Käufer geteilt werden, wenn weder die eine noch die andere Partei Spanisch spricht.

Anbieter müssen die folgenden Unterlagen vorlegen:
Entweder eine einfache Copia Simple, oder aber die Registrierungsdaten (insbesondere die FINCA Nummer).
ORIGINAL eines Zertifikats das bestätigt, dass Gemeinde Gebühren in voller Höhe gezahlt wurden.
ORIGINAL Quittung für dieZahlungen von Raten (IBI) der letzten 2 Jahr. Es ist anzumerken, dass die Kosten von Person, die als Eigentümer der Immobilie am 1. Januar registriert sind, bezahlt werden müssen.
Letzten Rechnungen für Dienstleistungen wie Wasser, Strom, und Telefon.

Dies ist ein informativer Führer zum Kaufeneigentum in Lanzarote; es ist kein gesetzliches Dokument. Sollten sie sich dafür entscheiden ihr Eigentum im Ausland zu verkaufen, beraten wir sie auch gerne persönlich.


Dies ist ein informativer Führer; es kein gesetzliches Dokument. Für Steuer und Rechtsberatung, die wir empfehlen, dass Sie die Dienste von einem beruflichen Buchhalter / Anwalt behalten, der vertraut sind mit Übertragungsgesetzen in Lanzarote